LISCA.vet

Impulse zu Kundenkommunikation und Marketing für die Tierarztpraxis

Formuliere eine großartige Vision für deine Tierarztpraxis

1. November 2021
Einhornfigur Einhorn Vision für deine Tierarztpraxis

Hast du eine Vision für deine Tierarztpraxis?

In diesem Beitrag erläutere ich die Formulierung einer Vision für die Tierarztpraxis. 

Außerdem: Welche Kraft die Vision hat, warum ein Plan so wichtig ist und und welche Rolle die Vision im Wandel des Veterinärmarktes spielt.

Hier habe ich die Vision als Teil des Unternehmens – Leitbildes vorgestellt. Heute gehe ich einen Schritt weiter raus und leite dich bei der Formulierung deiner Vision für deine Tierarztpraxis an. 

Deine Abkürzung

Was ist eine Vision ?

Die Vision zeichnet ein klares Bild und beschreibt die Intention WARUM wir etwas tun.
Sie bildet dabei eine (nie zu erreichende) Konstante, die als sichere Orientierungshilfe dient. 

Die Vision beschreibt das WARUM 

Vision für deine Tierarztpraxis - Motivationsquelle

Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass die Formulierung einer Vision und daraus abgeleitete Missionen und Strategien Vorteile hat. Der Versuch der der Erreichung erfordert einen strategischen Plan mit Zielsetzungen. 

Mit der Vision für deine Tierarztpraxis schaffst du eine Vereinbarung mit dir selber und definierst Teilschritte zur Erreichung. 

Die daraus resultierende Motivation ist nicht zu unterschätzen.

Beispiele von Unternehmens-Visionen

IKEA: Um einen besseren Alltag für viele Menschen zu schaffen. 

Microsoft (1975): Ein Computer auf jedem Schreibtisch und in jedem Zuhause.

Microsoft (heute): Unsere Mission ist es, jede Person und jedes Unternehmen auf dem Planeten zu befähigen mehr zu erreichen.

Wikipedia: Stell Dir eine Welt vor, in der jeder einzelne Mensch freien Anteil an der Gesamtheit des Wissens hat. 

Mars Petcare: Eine bessere Welt für Tiere

Hills: Ernährung als fester Bestandteil der Tiermedizin. 

Vision für deine Tierarztpraxis - Statement formulieren

Beantworte dir auf dem Weg zur Vision für deine Tierarztpraxis die Fragen:

Was ist das langfristige übergeordnete Ziel meiner Unternehmung?

Warum mache ich das? (Motivation, Begründung von Sinn und Zweck der Unternehmung)

Für wen mache ich meine alltägliche Arbeit? (Think big!)

Beispiel Vision-Statement Tierarztpraxis:

Für ein langes und gesundes Leben unserer Haus- und Heimtiere.

Daraus resultierend bauen wir nun die Mission (WIE) und die Strategie (WAS) mit Etappen-Zielen, die uns der Vision immer ein Stück näher bringen…

Mission (WIE)

Was ergreifst du an Maßnahmen um der Vision nahe zu kommen? Welche Anstrengungen unternimmst du auf dem Weg dahin (heute / ganz aktuell)?

 

Beispiel IKEA: 

„Wir wollen ein breites Sortiment formschöner und funktionsgerechter Einrichtungsgegenstände zu Preisen anbieten, die so günstig sind, dass möglichst viele Menschen sie sich leisten können.“

Beispiel Missions-Statement Tierarztpraxis:

Durch Vorsorgeangebote, sowie State-of-the-Art-Diagnostik und -Therapie ermögliche ich meinen Patienten und deren Besitzer:innen Zugang zu bestmöglicher Medizin für alle Haus- und Heimtiere. Dazu investieren wir fortlaufend in Weiterbildung für das gesamte  Team und moderne Praxisausstattung und Diagnostik zur umfänglichen Point-of-Care Diagnostik.

Strategie (WAS)

Formulierung eines Etappen-Ziels: 

Wo siehst du deine Praxis in 3,5 oder 10 Jahren ?

Wie entwickeln sich Standort, Personaldecke, technische Ausstattung usw. ? 

Wenn du in die leitende Funktion in der Praxis inne hast kannst du diese Fragen sicher schnell beantworten. Auch jeder Businessplan erfordert eine gewissen Aussicht und Prognose, wie sich das Geschäft in den kommenden Jahren entwickeln soll und welche Investitionen getätigt werden sollen. 

Ist die Richtung klar definiert kann sie von allen gelebt und kommuniziert werden und allen als Leitlinie dienen.

Die Vision als treibende Kraft in der Praxisentwicklung.  

Wenn es keine gibt stagniert die Entwicklung oder passiert zufällig und unkontrolliert.

Exkurs: keine Vision keine Praxis -Entwicklung

In meinen 5 Jahren Außendiensttätigkeit habe ich an die 800 Praxen „von Innen“ kennenlernen dürfen. Von der Teilzeit-1-(Wo)Man-Show bis zur High-Tech-Klinik waren viele Facetten der tierärztlichen Praxisführung vertreten.

Die Größe an sich sagt dabei erstmal nichts über die Art der Führung aus, jedoch fiel mir auf, dass vor allem kleinere Einheiten (0,5 – 1 TÄ) ihre Entwicklung verhältnismäßig oft dem Zufall überließen. 

Stein des Anstoßes zur Niederlassung war dabei häufig der Wunsch „es anders“ zu machen, als das, was sie zuvor in Anstellung erlebt hatten. Ich zolle diesen Kolleg:innen größten Respekt, denn der Schritt in die freiberufliche Selbstständigkeit erfordert Mut und Kraft. 

Umso mehr freue mich, wenn ich merke, dass außer dem „anders“ machen auch noch mehr dahinter steckt und die Praxis sich bereits in den ersten Monaten und Jahren positiv entwickelt. Einige durfte ich dabei bereits begleiten. 

Es gibt aber auch die Praxen, die schon zur Eröffnung stagnieren. 

„Alarmzeichen“ für mich sind mittlerweile verschiedene Kombinationen aus:

  • Standortwahl (z.B.:strukturschwache Gegend, Kellerpraxis im Wohnhaus, 1-Raum-Praxen…) 
  • Öffnungszeiten (z.B.: wechselnd, 2-3 Stunden an 1-5 Tagen die Woche…)
  • Personaldecke (z.B.: fachfremde Mitarbeiterinnen, Aushilfen auf 450€-Basis…)
  • Grundausstattung (z.B.: außer Behandlungstisch und Otoskop nichts vorhanden…)

Je nach Kombination wird ersichtlich, dass es keine tiefergehende Vision gibt. Ausgangspunkt jeglicher Aktivität ist der eigenen Blickwinkel es anders und zunächst für die eigenen Person etwas bequemer zu gestalten. 

Das „anders“ war dabei eigentlich ein schöner Einstieg bleibt aber folgenlos. Auch ist nicht definiert wohin sich die Praxis wirtschaftlich entwickeln soll. 

Die Folge:

Es treten Schwierigkeiten auf sich zu etablieren, diagnostische Mittel sind limitiert, Patientenbesitzer mischen in der Preisgestaltung mit, das eigene Gehalt reicht nicht… 

 

Wandel des Veterinärmarktes - welche Rolle spielt die Praxis-Vision dabei?

Die Veterinärbranche wandelt sich stark, immer mehr Praxisketten und Investorengesellschaften drängen auf den Markt und formen die Landschaft neu. Das kann man gut oder schlecht finden – die Frage ist nur, wo will man selber noch mitmischen?

 

Die formulierte Vision für deine Tierarztpraxis kann an dieser Stelle weiterhin ein treibender Motivator sein um das Fortbestehen der Praxis in der Zukunft zu gewährleisten. Spielt der Faktor Unabhängigkeit dabei eine wichtige Rolle sollte er dann auch in Vision und Mission aufgenommen werden. Will man den Möglichkeiten, die derartige Ketten und Investoren-Gesellschaften mit sich bringen (Marketing, Budget, Netzwerk, Verhandlungsmassen, Personal etc.) entgegentreten richtet sich auch schnell die Strategie darauf aus ein gewisses Eigengewicht zu entwickeln. 

Don't panic! Es ist nie zu spät für die Vision deiner Tierartpraxis

Du hast noch keine Praxis-Vision formuliert? DONT’T PANIC! Es ist nie zu spät um sich ran zu setzen – aber JETZT wäre ein guter Zeitpunkt.

Warum ich darüber schreibe ? Weil all das zum Praxismarketing gehört und mir die Praxis und das Fortbestehen dieser auch in der Zukunft am Herzen liegt 😉 

 

Ps: ein wichtige Rolle in Sachen Zukunftsperspektive für die Praxis spielt der Kundennutzen – hier erfährst du mehr dazu.

Photo by Annie Spratt on Unsplash
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp
Weitere spannende Artikel

Mega - jetzt noch 1 Schritt:
Bitte bestätige deine Newsletter- Anmeldung!

Ich habe dir soeben eine E-Mail zur Newsletteranmeldung zugeschickt. Bitte gehe jetzt in deinen E-Mail-Account und bestätige deine Anmeldung. Nur so kann ich dich auf dem Laufenden halten…

 

Bis ganz bald & lieben Gruß 

Sonja

Super, dass du hier bist

Melde dich an zum lisca.vet Newsletter!

Neue Blogartikel, Angebote und weitere exklusive Inhalte rund ums Praxismarketing für Tierarztpraxen bekommst du hier als erstes!

Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst Du dich ebenfalls mit der Analyse des Newsletters durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickrate in Empfängerprofilen zu Zwecken der Gestaltung künftiger Newsletter entsprechend den Interessen unserer Leser:innen einverstanden. Die Einwilligung in den Empfang des Newsletters und die Messung kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt mit dem US-Dienstleister MailChimp (auf Grundlage von Standartvertragsklauseln). Ausführliche Hinweise erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.